Verschnürung V E R S C H N Ü R U N G

Karl-Marx/Flughafen-Straße
Berlin
Jahr der Fertigstellung: 1984



Presseberichte:
BILD Zeitung vom 15.Juli 1986


"FASSADEN"
Maler Neuhaus verwandelt Brandmauern in Kunstwerke

uh. Berlin, 15. Juli
Sein Atelier ist die Straße. Wer meine Bilder sehen will, braucht In keine Galerie zu gehen: Gert Neuhaus (49) aus Spandau ist Berlins bekanntester Fassadenmaler.
Wer ist nicht schon mal stehengeblieben und hat sich den „Turnschuh" gegenüber vom Rathaus Neukölln angeguckt. Oder die berühmte »Venus von Miló« an der Obentrautstraße. Oder den riesigen »Reißverschluß« an der Zillestraße, der auf eine häßliche Brandmauer gemalt ist und den Blick freigibt auf eine schöne alte Fassade...
„Hier hat der Hausbesitzer zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen", sagt Neuhaus, „dadurch, daß die Brandmauer jetzt mit zu dem Kunstwerk gehört, brauchte er nicht die ganze Wand zu bemalen - da hat er viel Geld gespart. Und die Leute bleiben stehen, finden's toll"
Je nach Größe kosten die Giebelzierden rund 25 000 Mark. 17 hat er schon gemalt, alle in Berlin. Jetzt will Gert Neuhaus unsere Stadt exportieren: »Ich habe Anfragen ans Frankreich, England, USA - Berliner Motive in Straßen fremder Länder."



Zurück